hagnaven background

Was tun, wenn das Smartphone endgültig versagt

Kaputtes Handy reparieren

Mittlerweile wird ein Smartphone durchschnittlich alle 18 Monate durch ein neues ersetzt. Egal, ob sich der Nutzer für ein schickeres und technisch aktuelleres Modell entscheidet, oder er zum Wechsel durch einen Defekt gezwungen wird. Doch was tun, wenn das Smartphone wirklich keinen Mucks mehr macht?

Es gibt viele Gründe, warum ein Smartphone den Geist aufgeben kann. Und manchmal geht das schneller als gedacht. Doch erst einmal gilt es, die Ruhe zu bewahren und unterschiedliche Vorgehensweisen genau zu prüfen!

1. Problem und Auslöser

Um herauszufinden, warum das Smartphone nicht mehr anspringt, das Display flackert oder sich die Lautstärke nicht mehr regeln lässt, ist es ratsam einfach mal in die Vergangenheit zu blicken. Denn nicht immer sind der Schaden und dessen Auslöser direkt ersichtlich. Stell Dir also zuerst ein paar Fragen: Ist das Smartphone womöglich vor einer Woche vom Küchentisch gefallen, hat es gestern unfreiwillig ein Bad genommen, wurde vor drei Tagen ein Systemupdate durchgeführt oder schwächelt der Akku sowieso schon seit ein paar Monaten? Oder gab es ein anderes Szenario, das dem Smartphone widerfahren ist? Grenze also die Möglichkeiten ein, woher das Problem rühren könnte. Denn viele Schäden können einfacher repariert werden, wenn der Auslöser bekannt ist.
Zu den häufigsten Schäden gehören defekte und gesplitterte Displays, die meist einfach ersetzt werden können. Darauf folgen Software Probleme, Wasserschäden und ein defekter Akku. Gelegentlich treten auch Schäden am Mikrofon oder der Tastatur auf. Selten kommt es jedoch zu einem Komplettschaden. Also erst einmal prüfen, ob noch Daten gesichert werden müssen und das Smartphone gerettet werden kann, bevor Du weitere Entscheidungen triffst.

2. Garantiert ist noch Garantie drauf

Samsung und Apple haben in Deutschland zusammen mehr als die Hälfte aller defekten Smartphones zu verantworten und das schon häufig vor Ablauf der Garantie. Also prüfe das Kaufdatum und Deinen Garantieanspruch, bevor Du Dich nach einem neuen Smartphone umschaust. Allerdings kann das Einschicken eines Geräts ziemlich lange dauern. Vergewissere Dich daher erst einmal über die Konditionen, hol Dir einen Kostenvoranschlag, falls nötig, und frag beim Händler nach, ob es möglich wäre, ein Ersatzgerät zu bekommen.
Oder hast Du vielleicht einen Smartphone Versicherung abgeschlossen? Dann prüfe doch einmal, ob diese den entstandenen Schaden abdeckt und setze Dich mit einem Verantwortlichen in Verbindung, bevor Du über einen Neukauf oder eine Reparatur nachdenkst.

3. Neu ist immer besser, oder?

Der Smartphone-Markt hat einiges zu bieten! Gefühlt werden monatlich neue Flaggschiffe der großen Player gelauncht. Da ist es schwer, noch den Überblick zu behalten und gerade in der akuten Handylosigkeit eine richtige Entscheidung zu treffen. Denn der Smartphone-Kauf will gut überlegt sein, insbesondere bei den hohen Preisen, die viele Hersteller für ihre neuen Geräte aufrufen.

4. Mit einer Reparatur sparen

Bei dreiviertel aller Smartphones lohnt sich eine Reparatur, besonders da die Smartphone-Preise immer mehr in die Höhe steigen. Viele Hersteller und deren Partner bieten einen Reparaturservice für ihre Kunden an. Diesen lassen sie sich aber mittlerweile auch teuer bezahlen. Also warum nicht selbst ein wenig schrauben? Achte dabei aber darauf, nur selbst Hand anzulegen, wenn die Garantie verstrichen ist, denn bei der Reparatur in Eigeninitiative verfällt in den meisten Fällen die Garantie. Displays und Akkus können jedoch auch selbst ausgetauscht werden. Was Du speziell bei Lithium-Ionen Akkus beachten solltest, erfährst Du hier.

5. Entsorgung

Ein altes Smartphone gehört nicht einfach in den Hausmüll, denn darin befinden sich viel Teile, die noch recycelt werden können. Gerade Schwer- und Edelmetalle sind wichtige Rohstoffe, die sich zuhauf in unseren Smartphones verbergen. Daher sollten alte Handys zu Recyclinghöfen oder Sammelstellen gebracht werden. Alternativ kannst Du das Gerät auch spenden und tust damit noch etwas für einen guten Zweck. Spendenaktionen gibt es zum Beispiel vom NABU.