hagnaven background

Sommer, Sonne, Smartphone

Die Temperaturen auf dem Thermometer steigen, der Geruch von Sonnencreme liegt in der Luft, ein Eis wird nach dem nächsten verschlungen und das Smartphone, ja, das liegt unter der Windschutzscheibe im Auto und brutzelt vor sich hin. Auch wenn sich manch einer gern in der Sonne bräunt, so sind Smartphones nicht gerade erfreut in der Hitze zu schwitzen. Bei uns erfährst Du daher, wie Du Dein Smartphone und Deinen Akku sicher durch den Sommer bringst und somit nicht nur Du einen kühlen Kopf behältst.

60 Grad und es wird noch heißer

Am Strand auf dem Handtuch, im Auto in der prallen Sonne oder auf dem Tisch im Garten, ein Smartphone kann sich unter Sonneneinstrahlung extrem schnell erhitzen – Und das auf eine Temperatur bis über 60 Grad Celsius. Derweil fühlen sich Smartphone und Akku jedoch eher bei einer Temperatur von 10 und 35 Grad Celsius wohl. Dies hat einen guten Grund. Denn steigt die Temperatur über den Wert von 60 oder gar 70 Grad Celsius, so kann das Smartphone Schaden nehmen. Einzelne Bauteile können schmelzen und damit Defekte hervorrufen. Um dies zu vermeiden haben mittlerweile viele Smartphones und Tablets einen internen Temperatursensor, der das Gerät rechtzeitig abschaltet. Doch nicht bei allen Modellen gehört dieser Sensor zum Standard. Solltest Du also bemerken, dass Dein Handy extrem heiß wird, dann solltest Du es lieber selbst ausschalten. Anderenfalls riskierst Du einen Hitzeschaden. Und nicht nur der Akku wird durch hohe Temperaturen stark belastet, auch das Display kann beschädigt werden. Denn die Flüssigkristalle verändern unter der starken Hitze ihre Eigenschaften, wodurch Anzeigefehler hervorgerufen werden können. Für den Akku bedeutet die Hitze jedoch nicht immer gleich das Aus. Generell entlädt sich der Akku, wird dadurch jedoch noch nicht unbedingt beschädigt. Setzt man das Smartphone jedoch regelmäßig dieser Belastung aus, so wirkt sich dies auch langfristig auf die Funktion des Akkus aus. Das der Akku aber durch die Hitze explodiert, ist eher unwahrscheinlich. Achte trotzdem auf Dein Gerät, sodass es Dir noch lange erhalten bleibt.

Auch Smartphones brauchen Sonnenschutz

Natürlich meinen wir keine Sonnencreme, aber ein bisschen Sonnenschutz tut auch dem Smartphone gut. Egal, ob im Schatten, im Haus oder in der Tasche, alles ist besser als die pralle Sonne. Trotzdem können auch im Schatten die Temperaturen recht hoch sein. Um die Temperatur Deines Smartphones daher zu überprüfen, gibt es praktische Apps, falls Dein Smartphone diese Funktion nicht schon selbst mitbringen sollte. Und wenn das Smartphone, dann aber doch einmal mit zum Strand muss, dann achte besonders darauf, dass es abgedeckt ist und weder Sonne, Sand noch Wasser direkt an das Gerät gelangen können.

Was tun bei einem Hitzeschaden

Sollte es dann aber doch einmal zu einem Hitzeschaden gekommen sein, gibt es ein paar Tricks. Schalte Dein Smartphone zuallererst aus und bringe es wieder auf Zimmertemperatur. Den Kühlschrank oder das Gefrierfach sollte das Handy aber auf keinen Fall von innen sehen, da sich sonst Kondensflüssigkeit bildet und somit möglicherweise weitere Schaden verursacht werden. Ein kühler Raum reicht vollkommen aus. Kleine Schäden können so vermieden werden. Ansonsten helfen Reparaturen. Beispielsweise ein Austausch des Akkus ist recht einfach vorzunehmen. Bei uns findest Du den richtigen Akku und auch die Anleitung, wie die Batterie am einfachsten auszutauschen ist.

Hagnaven