hagnaven background

Kann ein Smartphone einfach so explodieren?

Smartphone Akkus und Explosionen

Durch die Nachrichten geistern immer wieder Berichte und Videos von explodierenden Smartphones und in Flammen aufgehenden Akkus. Doch ist es überhaupt möglich, dass ein Gerät ohne Außeneinwirkung sich einfach in der Tasche entzündet?

Eine schnelle und einfache Antwort gibt es hier zumindest für den Regelfall. Smartphones überhitzen in Taschen nicht so schnell, denn die Wärme kann gut abgeleitet werden und das Risiko, dass es sich wegen Überhitzung entzündet ist recht gering. Allerdings ist generell eher der Akku das Problem. Wird das Smartphone und damit auch der Akku normal genutzt, sollte aber eigentlich nichts passieren.

Heiße Ionen zwischen den Elektroden

Wird auf den Akku selbst aber zum Beispiel von außen ein hoher Druck ausgeübt, wird er verbogen, geöffnet oder gar mutwillig beschädigt, so kann es zu einer Entzündung kommen. Denn dabei kann der Separator, der im Akku die Kathode von der Anode trennt, Schaden nehmen. Bei der elektrischen Isolation kann es zu einem sogenannten Thermal Runaway kommen, bei dem sich die eigentlich von einander getrennten Elektroden mischen und bei der Reaktion Hitze freisetzen. Bei dieser Vermischung kann es ganz schön heiß werden. So heiß, dass sich der Akku auch entzünden kann.

Kenne die Gefahr!

Im Normalbetrieb, bei einem geschlossenen Smartphone, sollte daher nichts passieren. Beim Austausch eines Akkus ist aber mehr Vorsicht geboten. Viele Smartphone Hersteller verkleben die Akkus nämlich seit geraumer Zeit. Und das so gut, dass es schwierig ist, den alten Akku ohne richtiges Werkzeug sicher zu entfernen. Achte daher immer darauf, zu einem neuen Ersatzakku auch das passende Werkzeug zu kaufen und entsprechende Hilfsmittel zur Hand zu haben. Akkus, bei denen die Klebestreifen sich nicht greifen lassen, können beispielsweise mit einem Plektrum aus weichem Kunststoff oder einer Plastikkarte vorsichtig aus dem Gehäuse gelöst werden. Spitze Gegenstände sind dafür aber denkbar ungeeignet und sollte daher auf keinen Fall verwendet werden. Achte daher auch auf die Umgebung, in der Du den Akku tauschst. Idealweise ist Dein Arbeitsplatz sauber und befindet sich fernab von leicht entflammbaren Gegenständen. Auch kleine Kinder und Haustiere sollten beim Wechseln des Akkus nicht unbedingt um den Weg sein. Achte zudem darauf, dass Du nur auf ihre Sicherheit geprüfte Akkus verbaust und auf ein qualitatives Produkt setzt.
Sollte es aber passieren, dass beim Austausch sich der alte Akku aufbläht, Flüssigkeit austritt, Rauchschwaden aufsteigen oder sogar eine Flamme auflodert, solltest Du schnell handeln! Zwar wird der Akku nicht in alle Einzelteile explodieren, allerdings kann er sich aber entzünden und dabei weitere Schäden verursachen. Trenne daher umgehend den Akku von der Stromzufuhr und entferne das Gerät und leicht brennbare Gegenstände aus der Umgebung des Akkus. Belüfte den Raum gut oder befördere den Akku gegebenenfalls nach draußen, ohne Dich oder andere Menschen zu gefährden. Leite dann je nach Verlauf weitere Schritte ein.

Richtiges Aufladen

Beim Laden des Akkus wird dieser manchmal auch ganz schön warm. Es gibt ein paar Faktoren, die diese Hitzeentwicklung aber noch verstärken und unbedingt vermieden werden sollten. Beispielsweise können Hüllen die entstandene Hitze speichern und nicht oder nur schwer abgeben, wodurch sich das Gerät stärker aufheizt. Auch das Laden des Akkus im Bett oder unter starker Hitzeeinwirkung, zum Beispiel in der prallen Sonne oder auf der Heizung, sollte dringlichst vermieden werden. Nutze zudem nur das originale Ladegeräte mit dem passenden Ladekabel. Denn manche Ladegeräte sind nicht ausreichend isoliert oder weisen Spannungsschwankungen auf, wodurch der Akku beschädigt werden könnte. Weitere Infos, wie Du Deinen Akku richtig auflädst findest Du hier.

Hagnaven